23.05.2017

Ein Wochenende abseits der Großstadthektik

Naturcamp für Kinder und Jugendliche auf Norderney unter dem Motto „Stadt trifft Watt“
Spielerisch lernen die Teilnehmer des Camps die Natur rund um das Wattenmeer kennen.

Spielerisch lernen die Teilnehmer des Camps die Natur rund um das Wattenmeer kennen. Foto: NLPV

Am Wochenende vom 12. bis 14. Mai versammelten sich auf Norderney 19 Kinder und Jugendliche zum Camp „Stadt trifft Watt“, organisiert im Rahmen des Junior Ranger Programms der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. Dort erlebten sie, gefördert vom Projekt Watten-Agenda, Natur hautnah. Die Gruppe, bestehend aus zehn Kindern des Hansa-Gymnasiums Bergedorf in Hamburg und neun Junior Rangern des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, verbrachte zusammen eine spannende Zeit auf der Insel: Auf dem Plan stand zum Beispiel ein Zeltlager, aber auch der Besuch des WattWelten UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrums Norderney, eine Exkursion inklusive Vogelbeobachtung und als Höhepunkt eine große Wanderung ans Ostende der Insel. Hier konnten die Teilnehmer Kegelrobben und Seehunde beobachten. Die Kinder hatten eine Menge Spaß. Ernster wurde es, als sie unter dem Motto „Weltnaturerbe schützen, nutzen und erleben“ zum Beispiel auf die schützenswerte Artenvielfalt des Wattenmeers und die Gefahren des Plastikmülls im Meer eingingen. Wertvolle Ideen zu dessen Vermeidung sammelten die Kinder ebenfalls.

Vier Mitarbeiter des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer begleiteten das Camp in Zusammenarbeit mit zwei Lehrern des Hamburger Gymnasiums. Auch zwei Betreuer von Junior Rangern aus dem Nationalpark Lauversmeer in den Niederlanden nahmen teil, um sich Inspirationen für ein internationales Junior Ranger-Camp zu holen.

Das Camp war ein voller Erfolg und hat allen Beteiligten viel Spaß bereitet.

Das Junior Ranger Camp „Stadt trifft Watt“ fand im Rahmen des Projektes Watten-Agenda statt. Dieses Projekt ist Teil des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland und wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der Niedersächsischen Staatskanzlei sowie der Provincie Fryslân und Provincie Groningen kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der Ems-Dollart-Region (EDR). Die Kostenübernahme gilt daher in diesem Jahr für Bewohner der Küstenorte und Küstenlandkreise Niedersachsens sowie auch der Provinzen Frysland und Groningen.

Das könnte Sie auch interessieren

von links: Björn Haver und Martina Haver-Franke (beide Romantik Hotel Reichshof), Astrid Martin und Peter Südbeck (beide Nationalparkverwaltung). Foto: Nationalparkverwaltung

26.07.2017 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative Mit dem Romantik Hotel Reichshof wurde heute das erste Nationalpark-Partner-Hotel in Norden zertifiziert. Das Hotel zeichnet sich unter anderem durch die umfangreiche Verwendung regionaler Produkte aus. Die Verbundenheit zur Region wird jedoch nicht nur in der Gastronomie sichtbar, sondern ebenso in den Produkten und Anwendungen im Wellnessbereich sowie in der gesamten Gestaltung des Hauses. mehr »

Rangerin Susanne Koschel (links) im Einsatz. Foto: Nationalparkverwaltung

25.07.2017 Ranger Anlässlich des Weltrangertages am 31. Juli stellen die Rangerinnen und Ranger im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ihre Arbeit vor. Auch in Erinnerung an ihre Kolleginnen und Kollegen, die weltweit unter oftmals gefährlichen Bedingungen diese wertvolle Arbeit leisten. mehr »
Nationalpark-Schule Gymnasium Marne  hat gewonnen

Von der Nationalpark-Schule Gymnasium Marne wurden gleich zwei Beiträge ausgezeichnet, und zwar in der Altersstufe 5. bis 8. Klasse mit dem 1. Platz für die Klasse 6a und dem 3. Platz für die Klasse 6c | Foto © EUCC

18.07.2017 Nationalpark-Schule, Auszeichnungen, Schule Umweltminister Robert Habeck ehrt die Preisträger des schleswig-holsteinischen Multimedia-Wettbewerbes „Spiel mal Meer!“ mehr »

Besucherinnen erkunden den neuen Salzwiesen-Lehrpfad auf Nordstrand | © E. Koop / LKN.SH

13.07.2017 Auf Nordstrand blühen die Salzwiesen – und ein Lehrpfad bringt Interessierten jetzt diesen einzigartigen Lebensraum näher. mehr »

Kegelrobben auf der Kachelotplate. Foto: Richard Czeck/NLPV.

07.07.2017 Kegelrobben, Kegelrobbenzählung Die Kegelrobbenstände im Weltnaturerbe Wattenmeer weisen nach wie vor ein stabiles Wachstum auf. Die Anzahl der Kegelrobbenjungen wuchs um 15 Prozent. mehr »