13.02.2017

Freiwillige vor: Gemeinsam aufräumen im Deichvorland

Nach der erfolgreichen Aktion im letzten Jahr laden die Nationalparkverwaltung und das Nationalpark-Haus Greetsiel erneut zur Müllsammelaktion in der Krummhörn ein. Termin ist Samstag, der 4. März von 10 bis ca. 13 Uhr, Treffpunkt beim Campingplatz Dieksterhus. Hier soll der Unrat und Müll im Deichvorland beseitigt werden. Die Schäferei unterstützt die Aktion wieder mit Fahrzeugen, der Landkreis wird die gefüllten Säcke von einem zentralen Zwischenlager kostenfrei abholen.
Junger Knutt neben einer Plastikschnur. Foto: Onno K. Gent

Plastikschnüre und anderer Müll im Meer und an der Küste bedroht zunehmend die Tierwelt (hier ein junger Knutt). Foto: Onno K. Gent/Nationalparkverwaltung

Das Thema Plastikmüll - und in unserer Region vor allem der Meeresmüll - beschäftigt seit vielen Jahren nicht nur Wissenschaft, Politik und Behörden, sondern auch Einheimische und Gäste, Fischer und Tierfreunde. Bilder von Seevögeln, Robben und Walen, die von Plastikschnüren oder Netzen erdrosselt wurden oder durch versehentlich verspeiste Plastikteile verenden, gehen durch die Medien und rütteln die meisten Menschen auf. Die Fortschritte bei der Müllvermeidung sind jedoch bislang kaum spürbar im Vergleich zum Tempo, mit dem riesige Müllteppiche im Meer weiter wachsen. Es ist höchste Zeit zu handeln!

Auch in diesem Jahr wird sich in der Krummhörn eine Gruppe engagierter Menschen zusammenfinden, die unter dem Motto „global denken – lokal handeln“ nicht einfach zusehen, nicht resignieren, sondern anpacken und ein Stück Natur in ihrer Region vom Müll befreien werden. Jedes Teil, das eingesammelt und dem Naturkreislauf entzogen wird, kann keine Tiere mehr gefährden. Bei der Aktion besteht zudem Gelegenheit, sich über das Thema „Meeresmüll“ auszutauschen und sich des eigenen täglichen Verhaltens bewusst zu werden und was man selbst ändern kann.

Im Anschluss an den Arbeitseinsatz sind die Teilnehmer eingeladen, sich bei heißer Erbsensuppe und Tee aufzuwärmen.

Diese Aktion ist gut für Familien geeignet. Als Ausrüstung empfehlen sich wetterfeste Kleidung sowie Gummistiefel. Die Helfer treffen sich am 4. März um 10 Uhr beim Campingplatz Dieksterhus (Campingweg 2, 26736 Campen, neben der Deichschäferei). Anmeldung und nähere Informationen beim Nationalpark-Haus Greetsiel unter 04926-2041 oder bei Nationalpark-Ranger Onno K. Gent, Tel. 0173 - 3566 991.

Das könnte Sie auch interessieren

Die zertifizierten Nationalpark-Führer bieten an der niedersächsischen Küste interessante und lehrreiche Wattführungen an.

Die zertifizierten Nationalpark-Führer bieten an der niedersächsischen Küste interessante und lehrreiche Wattführungen an. Foto: Anke Hofmeister/Nationalparkverwaltung

21.02.2017 Heute ist nicht einfach irgendein Dienstag, heute ist ein ganz besonderer Tag: Der „Welttag des Gästeführers“. Er findet jährlich am 21. Februar statt. Gästeführerinnen und -führer gibt es überall auf der Welt und sie tragen dazu bei, dass Touristen einen schönen, spannenden und lehrreichen Urlaub verbringen können. Auch der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer kann mit eigens ausgebildeten Nationalpark-Führern aufwarten. mehr »

Mehr als 100 Nationalpark-Partner waren dabei. ©Stock/LKN.SH

15.02.2017 Rekordbeteiligung beim Jahrestreffen der schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner. mehr »

© Wells / LKN.SH

13.02.2017 Schüler der Landesberufsschule für Fischwirte (Berufsbildungszentrum am NOK in Rendsburg) haben sich jetzt erstmals in ganz praktischer Form dem Problem Plastikmüll im Meer gewidmet: in einer von der Nationalparkverwaltung organisierten eintägigen Unterrichtseinheit inklusive Müllsammelaktion. mehr »
Peter Südbeck (links) dankt Benjamin Brockhaus. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck (links) dankte Benjamin Brockhaus persönlich, aber auch stellvertretend für hunderte von Freiwilligen, für seinen Einsatz. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

10.02.2017 Freiwillige, Watt°N Bei der Verlosung von Sachpreisen unter den Freiwilligen des bundesweiten Programms „Ehrensache Natur“ war Benjamin Brockhaus unter den glücklichen Gewinnern. Seit 2015 gehört er zum ehrenamtlichen Koordinations-Team von „Watt°N“, dem ersten selbstorganisierten Freiwilligennetzwerk eines Nationalparks in Deutschland. mehr »
Zufriedener Rückblick und vielversprechender Ausblick: Gerd Meurs-Scher, Leiter des Multimar Wattforums, freut sich über die positive Entwicklung des Nationalpark-Zentrums in Tönning.

Zufriedener Rückblick und vielversprechender Ausblick: Gerd Meurs-Scher, Leiter des Multimar Wattforums, freut sich über die positive Entwicklung des Nationalpark-Zentrums in Tönning   |   © Claußen/LKN.SH

10.02.2017 Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück: Steigende Besucherzahlen, eine hohe Gästezufriedenheit und gut angenommene neue Angebote. mehr »