23.06.2017

Umwelt-Semester im Wattenmeer

Auf Borkum und Norderney engagieren sich zwei Commerzbank-Umweltpraktikantinnen für die Umwelt und sammeln praktische Erfahrungen in der Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit

Seit April setzen sich die beiden Studentinnen Antonia Thielebörger und Juliane Romahn im Rahmen eines Praktikums für das Weltnaturerbe Wattenmeer ein – Antonia im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Norderney, Juliane auf dem Nationalpark-Schiff Borkumriff. Ermöglicht wird ihr dreimonatiger Einsatz im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer durch die Unterstützung der Commerzbank.

Beide Praktikantinnen studieren ein Fach mit Umweltbezug: So ist Antonia Studentin der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung in Hannover, Juliane studiert Organismische Biologie in Bonn. Gemeinsam war ihnen auch der Wunsch, ergänzend zum Studium praktische Erfahrungen in der Naturschutzarbeit zu sammeln, zu der auch die Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit gehören. Hierfür bietet das Praktikum in den Nationalpark-Informationseinrichtungen auf Borkum und Norderney vielfältige Gelegenheiten. So führt Juliane Führungen durch das Nationalpark-Schiff und Wanderungen durch die Salzwiesen und Dünen sowie zur Seehundbank durch und betreut den Informations-Pavillon im Borkumer Hafen. Antonia begleitet unter anderem Wattwanderungen und Labor-Workshops und kümmert sich um die Aquarien. „Das Praktikum hat mich bei den Überlegungen zu meiner beruflichen Zukunft einen Schritt vorangebracht. Ich möchte mich weiter für die Umwelt einsetzen und andere Menschen dazu bewegen, sich damit auseinanderzusetzen“, fasst Antonia ihre bisherigen Erfahrungen zusammen.

Bei einem Treffen in der Seehundstation Nationalparkhaus Norddeich am vergangenen Donnerstag herrschte zwischen Praktikantinnen, Praktikumsbetreuer*innen und dem Filialdirektor der Commerzbank Wilhelmshaven, Jonas Kaiser, Übereinstimmung, dass das Commerzbank-Umweltpraktikum eine vierfache Win-Win-Situation darstellt: Die Praktikant*innen sammeln wertvolle Praxiserfahrungen in freier Natur, die Nationalpark-Informationseinrichtungen und auch deren Besucher*innen profitieren von der sehr kompetenten und motivierten personellen Unterstützung, und die Commerzbank bringt ihr nachhaltiges Engagement für den Natur- und Umweltschutz zum Ausdruck.

Als Dank für ihren tatkräftigen Einsatz überreichte Kaiser den Praktikantinnen von Seiten der Commerzbank jeweils einen Rucksack mit praktischen Ausrüstungsgegenständen für Exkursionen in die Natur. Ein besonderes Highlight für alle Beteiligten war der anschließende Besuch der Seehundstation unter fachkundiger Führung von André Marliani. Marliani, Leiter des Bereichs Umweltbildung der Seehundstation Nationalparkhaus Norddeich, ist selbst ein passendes Beispiel dafür, wie das durch die Commerzbank geförderte Praktikum berufliche Perspektiven eröffnen kann: Auch er hat in den 1990er Jahren ein Commerzbank-Umweltpraktikum absolviert.

Bereits seit 1990 führt die Commerzbank zusammen mit deutschen Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten das Commerzbank-Umweltpraktikum durch. Ziel ist die Sensibilisierung von Studierenden für nachhaltige Entwicklung und das Aufzeigen von beruflichen Perspektiven im Natur- und Umweltschutz. Die Commerzbank unterstützt dabei mit einem Praktikantenentgelt und übernimmt die Unterkunftskosten. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer haben seit 1990 über 100 Praktikant*innen in den Nationalpark-Informationseinrichtungen entlang der niedersächsischen Küste und auf den ostfriesischen Inseln sowie in der Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven ein Commerzbank-Umweltpraktikum absolviert. Das gemeinsame Projekt der Commerzbank und deutscher Großschutzgebiete wurde ausgezeichnet als UN-Dekade Projekte „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ 2007/2008 und "Biologische Vielfalt" 2015/2016.

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalparkleiter Peter Südbeck (Mitte) freut sich über die Spende von Harald Lesch (VR-Stiftung, links) und Matthias Osterhues (Volksbank Oldenburg). Foto: Zschech

16.08.2017 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Die VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland unterstützt gemeinsam mit der Volksbank Oldenburg eG die Realisierung eines deutschlandweit einmaligen Projekts: Im Konzert „Zugvogelmusik“ werden am 27. August neun Musikgruppen aus neun Ländern auf der Bühne des Oldenburgischen Staatstheaters authentische Musik aus ihren Heimatländern darbieten. Jeder Musikgruppe ist dabei eine in ihrem jeweiligen Land rastende, brütende oder überwinternde Zugvogelart zugeordnet, wodurch eine künstlerische Verbindung zwischen den Zugvögeln, der Musik und den Menschen geschaffen wird. mehr »

Salzwiese in Westerhever | © Stock / LKN.SH

14.08.2017 Rechtzeitig zur „Hoch“-Zeit der Salzwiesenblüte hat die Nationalparkverwaltung ein neues Faltblatt über dieses einzigartige Ökosystem vorgelegt. mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Sieht aus, als habe er ein Gesicht: ein kleiner Fleckrochen, von unten betrachtet. | © Wells / LKN.SH

09.08.2017 Im Multimar Wattforum in Tönning tummelt sich derzeit jede Menge Nachwuchs: kleingefleckte Katzenhaie, Fleckrochen, Sepien, Nagelrochen, Seestichlinge, verschiedene Quallen sowie Neptunshörner, eine Schneckenart, werden hinter den Kulissen aufgezogen. mehr »
Freiwillige sammeln Strandmüll auf der Insel  Mellum

Neben Plastikmüll fanden die freiwilligen Helferinnen und Helfer am Strand von Mellum häufig Teile von Fischernetzen. Foto: J. Wagner/NLPV

08.08.2017 Mellum, Meeresmüll, Müll Am Samstag, den 5. August 2017 sammelten 45 Freiwillige einen Tag lang angespülten Meeresmüll auf der Insel Mellum. mehr »