Über uns

Hier finden Sie die richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen und Informationen für Ihren Weg zur Nationalparkverwaltung.
Innenhof des Havenhauses, Sitz der Nationalparkverwaltung, 1. Etage

Die Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ ist eine eigenständige Behörde der Umweltverwaltung des Landes und untersteht dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz. Sie ist im "Havenhaus" am Bontekai in Wilhelmshaven ansässig. Insgesamt sind  50 feste und befristete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Nationalparkverwaltung beschäftigt, einschließlich der zwölf Ranger, die ihre Büros jeweils vor Ort in ihrem Einsatzgebiet haben.

Organisatorisch sind die Aufgaben auf vier Dezernate verteilt:
• Naturschutz
• Kommunikation - Forschung
• Biosphärenreservat
• Verwaltung, Haushalt & Rechtsangelegenheiten

Die Nationalparkverwaltung ist für die Umsetzung des Gesetzes zum Nationalpark zuständig. Sie koordiniert Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, führt eine intensive Öffentlichkeitsarbeit durch und koordiniert Forschungsfragen im Nationalpark. Hoheitlich sind dabei auch die Unteren Naturschutzbehörden der Landkreise und der kreisfreien Städte für die Erholungs- und Zwischenzone oberhalb der mittleren Tidehochwasserlinie tätig.
Für die verschiedenen Inseln und Küstenabschnitte sind Gebietsbetreuer zuständig. Sie sind die Ansprechpartner des Nationalparks für die Menschen in den Regionen, sind regelmäßig vor Ort und kennen die Gegebenheiten.

Durch die Anerkennung als UNESCO-Weltnaturerbe sind die Herausforderungen an Schutz und Öffentlichkeitsarbeit erheblich angestiegen. Eine enge Kooperation mit den Nachbarländern Niederlande und Dänemark ist seit vielen Jahren etabliert. (Das Gemeinsame Wattenmeersekretariat befindet im Obergeschoss des Havenhauses).

Binnendeichs soll eine Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats zur Förderung der nachhaltigen Regionalentwicklung entstehen.

Im Organisationsplan finden Sie die den oder die richtige Ansprechpartner/in für Ihr Anliegen.

Kontakt

Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
Virchowstr. 1
26382 Wilhelmshaven
Tel. 04421-911-0

E-Mail

Ihr Weg zu uns

Anreise mit der Bahn

Reiseverbindungen (Haus-zu-Haus-Auskunft)

Stündliche Verbindung von Oldenburg mit der Nordwestbahn.

In Wilhelmshaven gehen Sie vom Bahnsteig geradeaus durch die Nordseepassage und durchqueren das Gebäude. Am östlichen Ende liegt der Busbahnhof (Virchowstraße). Wenden Sie sich nach rechts und folgen Sie der Virchowstraße Richtung Süden. Sie überqueren zwei Ampelkreuzungen (wechseln Sie auf die linke Straßenseite). Am Ende der Virchowstr. biegen Sie links in die Weserstraße. Gleich auf der rechten Seite liegt ein großes U-förmiges Klinkergebäude = Virchowstr. 1 ("Havenhaus"). Nehmen Sie den Eingang vom Innenhof in den südlichen Flügel (Wasserseite). Dort finden Sie die Nationalparkverwaltung im 1. Stock.

Wenn Sie einen Fahrstuhl benötigen, klingeln Sie bitte unten und informieren Sie uns über die Gegensprechanlage.

Anreise mit dem Auto

Navigation auf Googlemaps

Fahren Sie auf der A 29 von Oldenburg nach Wilhelmshaven bis zur Abfahrt Sande. Fahren Sie Richtung Wilhelmshaven (B210). Gleich hinter Sande geht es rechts ab Richtung Mariensiel - WHV West. Folgen Sie dieser Straße. Nach ca. 5 km knickt sie in einer Linkskurve (Hafen / Brücke) in den Banter Weg ab. An der ersten Ampelkreuzung geht es rechts in die Weserstraße. Folgen Sie dieser bis zur abknickenden Vorfahrt, dort fahren Sie aber nicht links, sondern weiter geradeaus (d. h. im Knick biegen sie rechts ab in den weiteren Verlauf der Weserstr.). Gleich auf der rechten Seite liegt ein großes U-förmiges Klinkergebäude = Virchowstr. 1 ("Havenhaus").

Parken: Fahren Sie auf der Weserstr. am Gebäude vorbei und gleich dahinter rechts auf den Hof. Dort sind Besucherparkplätze für die Nationalparkverwaltung reserviert.

Gehen Sie um das Gebäude herum und nehmen Sie den Eingang vom Innenhof in den südlichen Flügel (Wasserseite). Dort finden Sie die Nationalparkverwaltung im 1. Stock. Wenn Sie einen Fahrstuhl benötigen, klingeln Sie bitte unten und informieren Sie uns über die Gegensprechanlage.


Die große Eiche hinten im Innenhof des Havenhauses ist ein geschütztes Naturdenkmal.
Die Eiche vorn im Pflanzbeet wurde 1986 anlässlich der Einrichtung des Nationalparks gepflanzt.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Löffler. Foto: Marcus Säfken
13.04.2018 Zugvogeltage, Löffler 10-9-8-7 ... im aktuellen Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns geht es um einen wahrhaft königlichen Vogel: den Löffler. mehr »
Ein Sandregenpfeifer verjagt Hasen aus dem Brutrevier. Foto: Britta Schmidt

Foto: Britta Schmidt

01.04.2018 Nationalpark, Anleinpflicht, Hunde Gegen freilaufende Hasen kann sich ein Brutvogel zur Wehr setzen, gegen freilaufende Hunde nicht. Deshalb müssen Hunde ab heute bis zum 15. Juli überall in der freien Landschaft angeleint werden. mehr »
Sandregenpfeifer, im Vordergrund Jungvogel. Foto: André Kramer

Sandregenpfeifer, im Vordergrund Jungvogel. Foto: André Kramer

31.03.2018 Strandbrüter, Artenschutz, Sandregenpfeifer Zum Schutz gefährdeter Strandbrüter wird auch in diesem Jahr ein Wegeabschnitt an der Küste der Krummhörn in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung ab dem 1.4. bis zum 15.8. gesperrt. mehr »
Sanderlinge. Foto: S. Pfützke

Sanderlinge. Foto: S. Pfützke

30.03.2018 Zugvogeltage, Nationalpark, Weltnaturerbe Versprochen ist versprochen: Pünktlich zu Ostern steht ein großer Teil des Jubiläumsprogramms der 10. Zugvogeltage online. mehr »
Uferschnepfe. Foto: Gundolf Reichert

Uferschnepfe. Foto: Gundolf Reichert

22.03.2018 Wiesenbrüter, Grohdepolder, Norderney Als Kompensationsmaßnahme für das Offshore-Netzanbindungsprojekt BorWin1 wurde auf Norderney eine Fläche von 145 ha als Lebensraum für Wiesenbrüter aufgewertet. Mit Erfolg, wie die jetzt vorliegenden Monitoringergebnisse bestätigen. mehr »